Bevor ich ein Vater war

Diese Zeilen schickte mir ein Freund, Vater und Mitstreiter aus den USA.

Nennen wir ihn Odie. Odie ist ein verständnisvoller, freundlicher Mensch. Als ich ihn kennenlernte wusste ich nichts über sein Kind. Wir waren Zockerkumpels. Mitglieder einer Fraktion. Wir waren No Fear (NF)! Genauer No f**n Fear NFF Biatch!

Wie bei uns Männern das so ist, haben wir unser gemeinsames Ziel im Auge und irgendwann, wenn mann merkt man kommt gut miteineinander aus, texteten wir über unser Privatleben.

Es stellte sich heraus Odie hatte ebenso ein Kind wie ich. Ist ebenso Trennungsvater wie ich. Sein Kind ist sogar im selben Alter wie meins.

Die Kindsmutter nutzte deren gemeinsames Kind wie es ihrer Laune beliebte, gegen ihn. Das ist kein Einzelfall, sondern wie wir in Deutschland wissen, die Regel.

Ich klärte Odie auf über PAS und wie es sein Kind langfristig schädigen wird. Schickte ihm eine englischsprachige Webseite und bat ihn sich das mal anzutun.

Eine Zeit später meldete er sich diesbezüglich zurück. Er wusste dies nicht, wie wir alle dies nicht wissen, was die Kindsmutter deren gemeinsamen Kind schreckliches antut. Denn die Frauenministerien verheimlichen das Leid der Trennungskinder gerne. Seit Jahrzehnten!

Odie war aber kein Waschlappen, sondern ein Mann der Tat, ein Macher, ein bedingungslos liebender Vater mit Eiern.

Er nahm einen guten Anwalt und erklagte sich das alleinige Sorgerecht!

Nun lebt sein Kind bei ihm und im Gegensatz zur Mutter, benutzt er sein Kind nicht. Sie darf das gemeinsame Kind regelmässig sehen ohne rumgezicke, wie es bei ihr der Fall war.

Solltet ihr nicht dem Englischen Mächtig sein, übersetze ich euch gern diese wundervollen Zeilen von meinem good ol buddy Odie.

Ähnliche Beiträge